News

Jungunternehmer werden derzeit mit Zahlungsaufforderungen einer Firma IHK ZWF, Bayreuther Strasse 6, 10787 Berlin, konfrontiert.

Abgerechnet werden hierbei Gebühren für die Mitgliedschaft in der Industrie- und Handelskammer und zwar in Höhe von 152 Euro.

Perfiderweise lenkt man hierbei durch überflüssigen Fließtext vom eigentlichen Zweck des Schreibens ab. So wird eingangs auf steuerrechtliche Änderungen hingewiesen. Im weiteren erfolgt eine Warnung - ausgerechnet zu einem dritten Formularfallenbetreiber!

Das gesamte Anschreiben steht...weiterlesen

Ein Verband mit der Bezeichnung IDW Interessenverband der Wirtschaft, Berlin, wirbt derzeit für eine Mitgliedschaft mit Formularen, die nach Ansicht des Schutzverbands auf Irreführung der angeschriebenen Unternehmer angelegt sind.

Im Blickfeld der Formulare wird auf "Ihre Mitgliedschaft 2018" hingewiesen. Der Adressat soll dann die vorgegebenen Daten bestätigen. Die "Verlängerung aus 2017" sei "kostenfrei".

Tatsächlich beläuft sich der Jahresbeitrag auf 800 Euro, so der im Kleingedruckten versteckte Hinweis! Fünf Sätze weiter - ebenfalls im...weiterlesen

Gewerbetreibende in ganz Deutschland werden derzeit mit "Zahlungsaufforderungen", scheinbar aus Paris, konfrontiert.

Der Versender wählt dabei das Kürzel G L E.

Die in Paris angegebenen Adressen lauten wechselweise 123 Avenue Victor Hugo, 67 Rue Des Archives, 155 Avenue De Flandre, 250 Rue Des Pyrenees, 136 Avenue De Versailles, 186 Avenue Jean Jaurès, 27 Rue Des Francs Bourgeois, 67 Avenue Emile Zola, 23 Avenue D Italie, 113 Rue Oberkampf, 3 Boulevard Raspail, 14 Rue Du Colisee, 30 Rue De Reuilly.

Demgegenüber ist die Bankverbindung durchgehend gleich...weiterlesen

Gesetzlich vorgeschriebene Betriebsmaßnahmen rufen immer wieder Trittbrettfahrer auf den Plan, die versuchen, die Wahrnehmung des eigenen Dienstleistungsangebots zur Erfüllung solcher Verpflichtungen als verpflichtend darzustellen.

In einem Fall des Deutschen Schutzverbands gegen Wirtschaftskriminalität e.V. hatte ein Unternehmen eine E-Learning-Plattform für Firmen angeboten, über welche diese die Unterweisung ihrer Mitarbeiter nach dem Arbeitsschutzgesetz organisieren konnten. Auch bereits fertige Unterweisungen zu weiteren Themen sollten auf dieser Plattform abrufbar sein....weiterlesen

Formularfallen für Handelsregistereintragungen enthalten regelmäßig im Kleingedruckten den Hinweis darauf, dass es sich um Angebote handelt.

Dem Schutzverband liegt ein aktueller Fall vor, bei dem ein sog. Handelsregister der Länder, Obere Lindenstrasse 10, 99842 Ruhla,"Kostenrechnungen" versendet, ohne dass ein solcher Hinweis aufgenommen wäre.

Der Gestalter dieser Formulare legt offenbar Wert darauf, dass beim Empfänger der Eindruck hoheitlicher Herkunft entsteht. So werden mehrfach Wappen und Adler auf Umweltpapier verwendet, obwohl der Versender hierzu...weiterlesen

Dem Schutzverband liegen mehrere Abmahnungen vor, bei denen eine Firma CREDICON LTD Digitaler Datenschutz, London, angebliche Verstöße gegen das Persönlichkeitsrecht durch den Einsatz von Google Analytics abmahnt.

Die Abmahnungen erfolgen auf dem Postweg. Der abgemahnte Webseitenbetreiber habe es angeblich unterlassen, beim Einsatz von Google Analytics die erforderliche Anonymisierung vorzunehmen (".., es fehlt im Quellcode der Zusatz "anonymizeIp" in der IP-Maske." - Zitat aus der Abmahnung). Hierdurch sei der als Kläger auftretende...weiterlesen

Inzwischen liegt dem Schutzverband eine Rechnung im Anschluss an eine versehentliche Unterschriftsleistung vor.
Der Rechnungssteller kommt weder aus Deutschland noch der Schweiz, sondern aus Österreich.
Es handelt sich um das Unternehmen Company Marketing, Wienerbergstrasse 11/12 A, 1100 Wien.
Ob dieses Unternehmen tatsächlich existiert, bleibt noch zu klären.
Zur Verstärkung der grenzübergreifenden Verwirrung wird die in diesem Zusammenhang genutzte Internetseite in...weiterlesen

Der Schutzverband erhält vermehrt Hinweise auf Formularfallen, bei denen der Absender nicht einmal ansatzweise mehr erkennbar ist.

In einem aktuellen Fall ist das Angebotsformular, das der Handelsregistereintragung des angeschriebenen Unternehmens folgt, überschrieben mit "Handelsregisterbekanntmachung". Eine Absenderangabe fehlt völlig. Nur auf dem angehefteten Überweisungsträger ist das Kürzel HR-J als Zahlungsempfänger vermerkt.

Betroffene, die irrtümlich zahlen, sollten sich darüber klar sein, dass sie den überwiesenen Betrag - immerhin rund 780 € - nicht...weiterlesen

Seit dem 7. September werden Unternehmen per E-Mail mit Zahlungsaufforderungen einer vermeintlichen Inkassokanzlei konfrontiert.

Die Kanzlei bezeichnet sich als KMP Inkasso Rechtsanwälte. Die angegebene Adresse Alte Ruhrorter Strasse 42 - 52, 47119 Duisburg gibt es zwar, gehört aber der Duisburger Hafen AG!

Ob der zeichnende Rechtsanwalt Robin Vymlatil tatsächlich existent ist, wird noch geklärt.

Angemahnt werden Beträge zwischen 100 und 200 Euro. Hierbei soll es sich um Kosten für Anrufe über eine kostenpflichtige Auskunftsnummer des Betreibers 11885 handeln. Die in...weiterlesen

Auf englisch gehaltene Rechnungen aus dem Ausland sind beim DSW nicht unbekannt. Bei mehreren parallelen Fällen ist jedoch der Hinweis auf die Tatsache, dass es sich bei den Rechnungen um Angebote ("offer") handelt, derart im Kleingedruckten verborgen, dass eine irrtümliche Zahlung nicht auszuschließen ist. Die Formulare der verschiedenen Anbieter haben eine nahezu identische Aufmachung. Abgerechnet werden verschiedene Software-Packs.
Es handelt sich hierbei um folgende Versender:

- DPS, Pg. Gracia 12 Planta 1, 08007 Barcelona, Spanien;...weiterlesen

Seiten